mail button

Besuche unseren Youtube-Kanal

donate button

fb button

twitter button

Kein Platz für Nazis! Kein Aufmarsch des „Dritten Wegs“ in Hohenschönhausen

Aufruf des Bündnisses für Demokratie und Toleranz Treptow-Köpenick

Das Bündnis für Demokratie Treptow-Köpenick ruft auf sich an den Gegenprotesten gegen den Aufmarsch der Neonazi-Partei „Dritter Weg“ am Sonnabend in Berlin-Hohenschönhausen zu beteiligen.

Am Tag des rechtsradikalen Aufmarsches sind eine Reihe von Gegenprotesten geplant. Das Bündnis für Demokratie Treptow-Köpenick ruft seine Mitglieder und alle Treptow-Köpenicker*innen auf, sich an diesen Aktionen zu beteiligen.

Aus Treptow-Köpenick wird es zwei Vortreffpunkte für eine gemeinsame Anreise geben. Die Treffpunkte hierfür sind:

12:00h S-Bahnhof Schöneweide – Sterndamm/Ecke Großberliner Damm

12:30h S-Bahnhof Köpenick - Elcknerplatz

Karin Kant, Sprecherin des Bündnisses für Demokratie Treptow-Köpenick, sagte dazu: „Die Erfahrungen aus Schöneweide haben uns gezeigt, dass es wichtig ist, breite Bündnisse gegen Neonazis zu bilden. Sobald Neonazis auf die Straße gehen, um ihre menschenverachtende Ideologie zu verbreiten, gilt es für die demokratische und antifaschistische Zivilgesellschaft dagegen zu halten!“

Die faschistische und rassistische Neonazi-Partei will am Sonnabend den 3. Oktober ihre menschenverachtende Ideologie auf die Straße bringen. Unter dem Motto „Ein Volk will Zukunft – Heimat bewahren! Überfremdung stoppen, Kapitalismus zerschlagen!“ ruft die neonazistische Kleinstpartei zu ihrem ersten Aufmarsch in Berlin auf.

Kontakte Bündnissprecher*innen  

•    Karin Kant / E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

•    Lars Düsterhöft / E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / Mobil: 01793934615    

Internetseiten

•    https://www.demokratie-tk.de/

•    www.zentrum-für-demokratie.de

Die Pressemiteillung und weitere Infos zur Neonazipartei „Der III. Weg“ zum Download findet ihr hier.

Pressemitteilung: Das ZfD geht eine Woche auf Sendung

ZfD-Radio

Vom fünften bis zum neunten Oktober gehen die Mitarbeiterinnen des ZfDs live auf Sendung. Täglich von 17:00 bis 19:00 Uhr wird es ein bezirkliches Radioprogramm geben.  

Dieses Jahr tun sich die "Partnerschaften für Demokratie" Schöneweide und Treptow-Köpenick des Bundesprogramms "Demokratie leben!" zusammen. Sie werden gemeinsam ihre Demokratiekonferenzen 2020 ausrichten: Corona-konform und als temporäre Radiostation.  

Fünf Tage lang werden verschiedene Themen aus dem Bezirk und den verschiedenen Stadtteilen mit vielen spannenden Interviewpartner*innen ins Radio gebracht: Am Montag erkunden die Sendungsmacherinnen die Radiogeschichte des Bezirks und sprechen über den demokratischen Wert von Bürger*innenradios. Am Dienstag und Mittwoch werden sie antifaschistisches und antirassistisches Engagement gestern und heute beleuchten. Am Donnerstag rückt Schöneweide als Raum von Stadtentwicklung aber auch Obdachlosigkeit in den Fokus. Am Freitag, den letzten Tag, begeben sie sich auf Spurensuche nach jüdischem Leben im Bezirk.

Über einen Livestream und via UKW auf 91,0 MHz (ALEX Berlin) können alle Interessierten zuhören. Außerdem gibt es die Möglichkeit über den ZfD-YouTube-Kanal Fragen zu stellen oder Feedback zu geben. Das ZfD-Radio bildet den Auftakt für eine Podcast-Reihe der Partnerschaften für Demokratie.  Berlin, den 29.09.2020

Mehr Infos zur Demokratiekonferenz (Stream und YouTube-Kanal-Link etc. findet ihr hier: https://www.zentrum-für-demokratie.de/index.php/demokratiekonferenz

Die Pressemitteilung zu unserer Konferenz könnt ihr hier herunterladen.

Ohren auf! Radio aus dem ZfD vom 05. bis 09. Oktober

comica1601028437441

 

Unser Countdown läuft, die Aufregung steigt, die On-Air-Leuchte ist schon bereitsgestellt. Anfang Oktober ist es so weit: Das ZfD wird sich in eine temporäre Radiostation verwandeln. Als eine Art Radiofestivalwoche wollen die beiden Partnerschaften für Demokratie in Treptow-Köpenick ihre Demokratiekonferenzen in diesem Jahr begehen. Jeden Tag von 17:00 – 19:00 Uhr gehen wir live aus Niederschöneweide auf Sendung. Wir sitzen im gläsernen Studio im ZfD und ihr könnt uns dabei zuschauen! Außerdem wollen wir über unseren Youtube-Kanal eine Feedback-Möglichkeit einrichten, dass ihr uns auch direkt ansprechen oder Fragen stellen könnt. Damit ihr wisst, was euch erwartet, haben wir für euch eine kleine Übersicht erstellt.

Wie ihr Radio hören könnt?

Wir streamen über giss.tv und werden den Channel-Link genau hier für euch bereitstellen.

Siehe da: Demokratiekonferenz

Außerdem streamen wir via youtube und da könnt ihr auch in der Radiowoche mit uns live Kontakt aufnehmen! https://www.youtube.com/channel/UCntC5_EbaNz6-IMimrsyaWg
Tune in!

 

Details zu den einzelnen Sendungen findet ihr hier (größere Darstellung gefällig? hier gibt's das Bild als pdf-Download:

 

 

Radio PfD Sendeschema padlet mit Logos

 

At the end of the day: ab 02.09. Video-/ Foto- und Performance Workshops im ZfD zu "Corona"

Heute starten die Workshops des Projektes "At the end of the day" im Zentrum für Demokratie. Das Projekt wird 2020 über die Partnerschaft für Demokratie Schöneweide durch das BMFSFJ im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ gefördert.

Die Teilnahme ist kostenlos!

Anmeldung an: amendedestages1[at]gmx.de

 

DEINE BILDERWELT: 3-Tages-Fotoworkshop mit der Fotografin Diana Juneck (mit Anmeldung)

Termine: 3.9.: 18.30 Uhr - 21.30 Uhr, 5.9.: 10.00 Uhr - 13.00 Uhr (im ZfD), Pause, 14.30 Uhr - 18.30 Uhr. 6.9.: 11.00 Uhr -13.00 Uhr, Pause, 14.30 Uhr - 17.30 Uhr (im ZfD)

Traum oder Wirklichkeit, Fantasysciencefiction oder Horrormovie, Stillstand oder Bewegung? Im Rahmen des Kunstprojektes in Schöneweide laden wir Interessierte zu einem 3-Tages-Workshop ein. Veränderungen im Alltag während der Corona-Zeit sollen mit eigenen Handys fotografisch sichtbar und letztlich dokumentarisch in einem „intuitivem Archiv“ auf einer Website festgehalten werden. Kleine Grundlagenkenntnisse zu Spiegelreflexkameras werden zudem vermittelt. Zudem können Interessierte in Interviews über ihre Erlebnisse während der Corona-Zeit berichten.

 

Wöchentlicher Video-Workshop mit dem Videokünstler Evgeny Khlebnikov (mit Anmeldung)

mittwochs Termine: 2.9./ 9.9./ 16.9./ 7.10./ 14.10./ 21.10 jeweils von 17:00 bis 20:00 UhrIn dieser Reihe von 6-Video-Workshops wird die heutige Weltsituation im Mittelpunkt stehen. Mithilfe von unkonventionellen und experimentellen Methoden schaffen die Teilnehmer*innen Videointerviews über ihre eigenen Emotionen, Gefühle und Gedanken, die mit der Corona-Krise verbunden sind. Aus diesen Erfahrungen, kleinen Fakten oder Beobachtungen der letzten Monatewird am Ende eine breite, zahlreiche und vielfältige Sammlung von Videos entstehen, die das große Ganze in das Persönliche spiegelt.

 

3 Tages-Performance Workshop mit der Künstlerin Irene Accardo (mit Anmeldung)

Termine: 18.9.: 16:30 -20:00 Uhr, 19.9.: 10:00 – 13:00 Uhr, Pause, 14:30 -18:30 Uhr; 20.9.: 10:00 – 13:00 Uhr, Pause, 14:30 -18:30 Uhr, um 19:00 Uhr kleine Präsentation

Im Zentrum dieses Workshops stehen die Sprache der Erinnerung und die Gefühle: assoziativ und sinnlich. Die Teilnehmer*innen sind eingeladen, ihre eigenen Erinnerungen zu benutzen: Beschreibungen wichtiger Orte, Familien, Geliebte, in verschiedene Sprachen, frei und assoziativ. Die Teilnehmer*innen sind eingeladen ihre Gefühle über den Lockdown und ihren Corona-Alltag zu erzählen. Ihre Erinnerungen werden von Irene Accardo als Grundlage benutzt, um einen einfachen Chor Text zu schaffen, wo die Erfahrungen der Einzelnen zu einem epischen, kollektiven Ereignis werden. Bei dem ersten Teil des Workshops werden Texte bearbeitet, sowie einige theatralische Spiele ausprobiert. Am zweiten Teil des Workshops werden die von der Künstlerin bearbeiteten texte gelernt und choreografisch in Stimme und Bewegung durch einen Chor eingesetzt, die am Ende vor Freunden und Familie der Teilnehmenden aufgeführt wird.

Argumentationstraining gegen Alltagsrassismus am 23.09.

ArgutrainingFrauen

Wir alle kennen das: auf der Arbeit, in der Familie oder auf der Straße fallen Sprüche, die uns die Sprache verschlagen. Später ärgern wir uns und hätten gerne den Mund aufgemacht. Hier setzt dieser Workshop an: gängige rassistische Positionen werden untersucht und ihr übt ganz praktisch, das Wort zu ergreifen. Am 23.09. führen die Frauenprojekte Treptow-Köpenick dieses Argumentationstraining in Kooperation mit Aufstehen gegen Rassismus durch - meldet euch schnell an und werdet Stammtischkämpferinnen! Anmeldung per e-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / weitere Infos im Facebook-Event.

gefördert durch

zfd_RGB_L.gifoffensiv_Kompaktlogo_CMYK.JPG

 

 

 

 

 

Besucher*innenadresse:

Zentrum für Demokratie
Michael-Brückner-Str. 1/Spreestraße
(gegenüber S-Bhf Schöneweide
 
Tel.: Tel.: 030 - 65 48 72 93
E-Mail: zentrum@offensiv91.de

 
Postanschrift:
 
Zentrum für Demokratie
c/o Villa offensiv
Hasselwerderstr. 38 - 40
 
12439 Berlin
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.