mail button

donate button

fb button

twitter button

Projektvorschläge für die PfD Schöneweide 2019

Der Begleitausschuss Schöneweide war 2019 schon Logo PfD SW.pngfleißig und hat über die vielen eingegangenen Projektideen diskutiert. An dieser Stelle noch einmal ganz herzlichen Dank an alle, die ihre Ideen und Vorschläge eingebracht haben! In diesem Jahr hat sich der Begleitausschuss dafür entschieden, folgende Projekte zu empfehlen:

 

Be Part of Rozsika // Salon Avitall & Makkabi Potsdam e.V.
Es werden mehrere Projekttage an Schöneweider Schulen durchgeführt. Die Jugendlichen erhalten zu Beginn des Projektes den Namen eines Opfers der Shoa. Dann recherchieren sie die Biografie dieser Person, die im Anschluss gemeinsam mit einem Comiczeichner zum Leben erweckt wird. Am Ende des Projektes stehen ein Kurzfilm und die Comiczeichnungen.

 

Zitatequiz gegen Rassismus // Schöneweiderleben e.V. & Aufstehen gegen Rassismus
Für das alljährliche Fest für Demokratie, das in der Schnellerstraße stattfindet, wird ein Zitatequiz zum Thema Alltagsrassismus entworfen. Dabei sollen die Teilnehmenden rassistische Zitate einzelnen Personen zuordnen. Ziel des Projektes ist es Menschen darauf aufmerksam zu machen, dass Rassismus auch in der Mitte der Gesellschaft vorkommt und viele diskriminierende Aussagen weit verbreitet sind. Das Quiz wird von Engagierten der Initiative „Aufstehen gegen Rassismus“ betreut, die im Anschluss mit Interessierten darüber sprechen können, wie man sich einbringen und aktiv werden kann.

 

Obdachlosenuni // Brückeladen, eine Einrichtung der GEBEWO
Obdachlose und wohnungslose Menschen können sich in der Obdachlosen-Uni weiterbilden. In Schöneweide werden dieses Jahr ein Kochkurs und eine Theatergruppe angeboten, die für alle Interessierten offen steht. So können Betroffene und nicht-Betroffene miteinander ins Gespräch kommen, sich kennen lernen und gemeinsam ein schönes Projekt auf die Beine stellen.

 

Jazz am Kaisersteg // Jazzkeller69
Im Sommer wird zum 17. Mal das Jazzfestival „Jazz am Kaisersteg“ stattfinden. Hier werden Jazzkünstler*innen aus Berlin und anderswo auftreten. Das Festival ist umsonst und draußen und bietet so allen Nachbar*innen die Möglichkeit, herausragende aktuelle musikalische Projekte kennenzulernen und verschiedene Seiten des musikalischen Schaffens von Musiker*innen zu erleben.

 

GARDEN // Quarteera e.V.
Geflüchtete, Migrant*innen und People of Colour werden in Community-Meetings Blumeninstallationen entwerfen. Diese Blumen-Kunst wird dann von den Engagierten selbst auf den Schöneweider Straßen und Plätzen präsentiert. Die Fotos und Videos, die während der Präsentation gemacht werden, können im Anschluss ausgestellt werden. People of Colour fordern so vor allem Sichtbarkeit ein, außerdem sollen Gespräche mit anderen Nachbar*innen angeregt werden.

 

MusicUs // ALEP e.V. - Betreutes Jugendwohnen Edisonstraße
Dieses Projekt schafft ein Musikangebot für geflüchtete Jugendliche. Gemeinsam mit professionellen Musiker*innen lernen die Jugendlichen ein Instrument und musizieren gemeinsam. So entsteht Vertrauen, und Diskriminierung untereinander kann entgegengewirkt werden. Am Ende des Projekts steht eine musikalische Veranstaltung, zu der auch die Nachnar*innenschaft eingeladen wird.

 

Kunst als politische Partizipation // moving poets e.V.
Verschiedene Künstler*innen arbeiten zu politischen Themen wie Demokratie, Menschenrechte, Europa, Umwelt und Diversität. Dabei wird es verschiedene Veranstaltungen auf dem Gelände der NOVILLA geben, zu denen die Nachnar*innenschaft herzlich eingeladen ist.

 

DOKfilm // Industriesalon Schöneweide
Im Industriesalon Schöneweide werden von Juli bis Dezember verschiedene Dokumentarfilme gezeigt, die sich mit politischen Themen des 20. und 21. Jahrhunderts beschäftigen. Dabei gibt es stets nach dem Film die Möglichkeit, mit Produzent*innen oder Regisseur*innen zu diskutieren.

 

Ich bin besorgt, holt mich hier raus // VVN-BdA Köpenick & Initiative „Uffmucken Schöneweide“
Jugendliche und junge Erwachsene sollen mit älteren Mitgliedern der VVN-BdA ins Gespräch kommen und sich über Geschichtliches, aber auch über aktuelle Politik austauschen. Gemeinsam entwickeln sie Slogans und gestalten Beutel und Aufkleber, die anschließend im Kiez verteilt werden.

 

To Bio or not to Bio // ALEP e.V. - Betreutes Jugendwohnen Siemensstraße
Jugendliche aus den Einrichtungen von ALEP gründen eine Kochgruppe, die vor allem mit Bio-Essen kocht. Dabei soll es auch eine Auseinandersetzung mit dem Thema gesunde Ernährung geben. Monatlich wird die Gruppe für Nachbar*innen und lokale Initiativen geöffnet, um den Austausch und die Vernetzung im Kiez zu stärken. Im Sommer ist ein großes Fest geplant.

 

 

 

 

gefördert durch
Besuchsadresse

Zentrum für Demokratie

Michael-Brückner-Str. 1/Spreestraße
(gegenüber S-Bhf Schöneweide)

Tel.: 030 - 65 48 72 93
E-Mail: zentrum@offensiv91.de
Postanschrift

Zentrum für Demokratie
c/o Villa offensiv
Hasselwerderstr. 38 - 40
12439 Berlin
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.