mail button

donate button

fb button

twitter button

Partnerschaften für Demokratie Treptow-Köpenick und Schöneweide

csm KeyVisual DL c47bb51471Durch das Bundesprogramm „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsradikalismus, Gewalt und Menschen-feindlichkeit“ vom BMFSFJ werden in ganz Deutschland Städte, Gemeinden und Landkreise darin unterstützt, im Rahmen von lokalen Partnerschaften für Demokratie Handlungskonzepte zur Förderung von Demokratie und Vielfalt zu entwickeln und umzusetzen. 
 
Die Partnerschaften für Demokratie sollen die Zusammenarbeit aller vor Ort relevanten Akteure für Aktivitäten gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit sowie für die Entwicklung eines demokratischen Gemeinwesens unterstützen und zur nachhaltigen Entwicklung lokaler und regionaler Bündnisse in diesem Themenfeldern beitragen. Im partnerschaftlichen Zusammenwirken, insbesondere von kommunaler Verwaltung und Zivilgesellschaft, wird eine lebendige und vielfältige Demokratie vor Ort sowie eine Kultur der Kooperation, des respektvollen Miteinandersund der gegenseitigen Anerkennung weiter entwickelt.
 
Der Bezirk Treptow-Köpenick wird für den Förderzeitraum von 2015 bis 2019 über zwei Partnerschaften für Demokratie verfügen. Durch diese Partnerschaften - eine für den Gesamtbezirk und eine für den Ortsteil Schöneweide - können engagierte Initiativen, Vereine und Akteure in Treptow-Köpenick unterstützt werden, die sich mit Projekten gegen Rassismus, Rechtsextremismus und Menschenfeindlichkeit sowie für Demokratie und Vielfalt im Bezirk einsetzen. Beide Partnerschaften können pro Jahr je 24.000 Euro an Projekte vergeben.

 

Logo PfD T-K

Partnerschaft für Demokratie Treptow-Köpenick

 

Logo PfD SW

Partnerschaft für Demokratie Schöneweide

 

 

 

 

 

Das Zentrum für Demokratie Treptow-Köpenick

01 zfd

Seit dem Sommer 2004 existiert das bezirkliche Zentrum für Demokratie Treptow-Köpenick (ZfD), das politische Bildungsarbeit anbietet und zivilgesellschaftliche Akteur_innen in ihrem Engagement für Demokratie und gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus im Bezirk Treptow-Köpenick unterstützt. Es berät, begleitet und arbeitet auf vielfältige Weise mit Gruppen, Projekten, Vereinen, Initiativen und Einzelpersonen, die sich im Bezirk für Demokratie und Pluralität einsetzen und kooperiert eng mit der lokalen Politik, den demokratischen Parteien und der Verwaltung. Es ist in unterschiedlichen lokalen Bündnissen und Netzwerken aktiv und organisiert eigene Projekte und Veranstaltungen zu verschiedenen politischen Themen.

Zentrale Tätigkeitsfelder:

  • Fach- und Netzwerkstelle der politischen Bildung
  • Unterstützung von demokratischen zivilgesellschaftlichen Initiativen, Bündnissen und Einzelpersonen
  • Bereitstellung Informationsmaterial und Fachbibliothek
  • Organisation und Durchführung von Seminaren, Veranstaltungen und Fortbildungen

Inzwischen versammelt das Zentrum für Demokratie Treptow-Köpenick (ZfD) verschiedene Projekte unter einem Dach. So beherbergt die Einrichtung folgende Projekte:

  • Zentrum für Demokratie
  • Projekt InteraXion - Willkommensbüro für Migrant_innen und Geflüchtete in Treptow-Köpenick
  • Integrationslots_in für Treptow-Köpenick
  • Stadtteillotsinnen und –lotsen Treptow-Köpenick
  • Koordinierungs- und Fachstelle der Partnerschaften für Demokratie Treptow-Köpenick und Schöneweide
  • Register zur Erfassung rassistisch, antisemitisch, homophob und rechtsextrem motivierter Vorfälle in Treptow-Köpenick


Finanzielle Förderung erhalten die Projekte des Zentrums für Demokratie durch das Bezirksamt Treptow-Köpenick, das Land Berlin und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Einzelne Projekte werden auch durch Stiftungen und Fonds gefördert.

Register zur Erfassung rechtsextremer und diskriminierender Vorfälle in Treptow-Köpenick

Register NeuDas Register erfasst rassistisch, antisemitisch, lbgtiq-feindlich*, antiziganistisch, rechtsextrem, rechtspopulistisch und andere diskriminierend motivierte Vorfälle im Bezirk Treptow-Köpenick, die von Anlaufstellen und Bürger_innen im Bezirk gemeldet werden. Es ergänzt damit behördliche Statistiken zu rechtsextremen Vorfällen, weil es auch Ereignisse einbezieht, die entweder nicht zur Anzeige gebracht wurden oder keine strafrechtliche Relevanz besitzen.
Das Register bietet anhand der gesammelten Materialien Bildungsveranstaltungen für Schulen an. Dabei wird anschaulich auf die Neonazi-Szene in Treptow-Köpenick eingegangen und die Bedeutung von Ideologie und Propaganda für den Rechtsextremismus aufgezeigt.

Weiterlesen >

Projekt InteraXion - Willkommensbüro für Migrant_innen und Geflüchtete in Treptow-Köpenick

interaxion logo

 

Das Projekt InteraXion ist ein Willkommensbüro für Neuankommende in Treptow-Köpenick. InteraXion bietet eine Erst- und Verweisberatung in Fragen an, die sich aus dem Alltag und den Herausforderungen von Migrant_innen und geflüchteten Menschen ergeben.
 
Der inhaltliche Schwerpunkt des Projekts liegt auf der Wohnungssuche. Zudem unterstützt InteraXion in sozial- und asylrechtlichen Fragen und der Integration in den Arbeitsmarkt sowie Ausbildung. Dabei vermittelt es an kompetente Ansprechpartner_innen. Neben der Beratung organisiert das Projekt Workshops zu Themen wie Empowerment und Selbstorganisation. In Kooperation mit anderen Vereinen und Initiativen organisiert InteraXion darüber hinaus verschiedene andere Veranstaltungsformate.
 

www.interaxion-tk.de

 

Stadtteillotsinnen und –lotsen Treptow-Köpenick

Das Projekt Stadtteillotsinnen und –lotsen Treptow-Köpenick unterstützt Menschen mit Migrationshintergrund, geflüchtete Menschen und Asylsuchende sowie ausländische EU-Bürger*innen im Alltag, bei Behördengängen oder Arztbesuchen mit dem Ziel, Hindernisse abzubauen. Dabei werden auch Sprechzeiten an verschiedenen Standorten im Bezirk sowie in verschiedenen Sprachen angeboten.

Die Lotsinnen und Lotsen können selbst eine Migrationsgeschichte erzählen. Im Rahmen von Arbeitsförderinstrumenten des Jobcenters Treptow-Köpenick werden sie qualifiziert und gefördert.

Weiterlesen >

Integrationslotsin für Treptow-Köpenick

03 Integrationslotsin kleinDas Angebot des Projektes Integrationslots_in für Treptow-Köpenick richtet sich an Menschen mit Migrationshintergrund, geflüchtete Menschen und Asylbegehrende im Bezirk. Durch Begleitung und Unterstützung bei Behördengängen, Elternabenden u.a. sollen Barrieren im Alltag abgebaut und ein leichterer Zugang zu Ressourcen und gesellschaftlicher Teilhabe ermöglicht werden. Auch bei der Verwirklichung von ehrenamtlichen Projekten und Angeboten unterstützt die_der Integrationslots_in.

Informationen Integrationslots_innen: Beratungssprachen sind Farsi, Dari, Paschtu, Turkmenisch, Türkisch, Kurdisch, Polnisch, Russisch, Italienisch, Spanisch, Englisch, Urdu, Arabisch, Französisch, Griechisch, Deutsch. 

 

Seit Januar 2017 unterstützen die Integrationslots_innen für Treptow verschiedene Beratungsangebote im Bezirk sprachmittlerisch.

Erstens das Projekt "Migrationsberatung für junge Menschen in Treptow-Köpenick" in Kooperation  Jugendmigrationsdienst Neukölln/Treptow-Köpenick (JMD) bei der offenen Sprechstunde jeden 2. & 4. Montag in der Sprache farsi.

Das Beratungsangebot umfasst folgendes:

·       Kennenlernen und Orientieren in der neuen Umgebung

·       die Suche nach einem geeigneten Deutschkurs

·       die Suche nach Schul-, Praktikums, Ausbildungs- oder Arbeitsplatz

·       Unterstützung beim Schreiben von Bewerbungen und Lebensläufen

·       Unterstützung bei der Kommunikation mit Behörden und Ämtern

·       aufenthalts- und asylrechtliche Fragen

·       sozialrechtliche Fragen

Sprechzeiten im Beratungsbüro:

jeweils am 2. und 4. Montag des Monats  10 – 12 Uhr (deutsch, farsi, spanisch, englisch)

Montag  14 – 17 Uhr (deutsch, arabisch, spanisch, englisch)

Donnerstag 10 – 12 Uhr  (deutsch, arabisch, spanisch, englisch)

Nach Terminabsprache auch weitere Sprachen möglich

Kontakt Projekt:

Villa offensiv - Haus der Generationen

Hasselwerderstraße 38 - 40 12439 Berlin

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tel: 0172-3189166

 

 

Zweitens eine Sprechstunde beim Standesamt Treptow-Köpenick in farsi/dari/urdu/paschtu sowie arabisch und kurdisch. Diese wird beginnden mit dem 19. Januar jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat in der Zeit von 09:00 bis 11:00 Uhr im Zimmer 207 stattfinden.

Ort: Rathaus Köpenick, Alt-Köpenick 21, 12555 Berlin. Um telefonische Anmeldung wird unter: 030902972473 gebeten.Ihre Ansprechpartnerin ist: Frau Schuldt.

Das Merkblatt zu den benötigten Unterlagen kann in den Sprachen farsi/dari und arabisch unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! angefordert werden.

 

 

Drittens unterstützen wir die Beratung des Projektes Interaxion. Projekt InteraXion – das Willkommensbüro für Migrant_innen und Geflüchtete in Treptow-Köpenick die offene Sprechstunde jeden Dienstag von 14-16 Uhr in farsi/dari und jeden Donnerstag in arabischer Sprache. Das Projekt InteraXion ist ein Willkommensbüro für Neuankommende in Treptow-Köpenick. InteraXion berät in Fragen, die sich aus dem Alltag und den Herausforderungen von Migrant_innen und geflüchteten Menschen ergeben. Der inhaltliche Schwerpunkt des Projekts liegt auf der Wohnungssuche, aber auch in sozial- und asylrechtlichen Fragen und der Integration in den Arbeitsmarkt unterstützt InteraXion und vermittelt an kompetente Ansprechpartner_innen. Neben der Beratung organisiert das Projekt Workshops und Veranstaltungen zu relevanten Themen.  Dabei verfolgt InteraXion einen intersektionalen Ansatz und arbeitet netzwerkorientiert. Im Fokus steht das Ziel, Migrant_innen und geflüchtete Personen in ihrer Selbstorganisation zu unterstützen. Dafür schafft InteraXion offene Räume der Entfaltung und politischen Teilhabe. Das erreicht das Projekt nicht zuletzt durch die intensive Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Demokratie, den Integrationslots_innen und anderen Initiativen in Treptow-Köpenick.

Kontakt Projekt :

Villa offensiv - Haus der Generationen

Hasselwerderstraße 38 - 40 12439 Berlin

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tel: 01577 3151 386

 

Weiterlesen >

Berliner Beirat für Schöneweide

Zielstellung der im Berliner Beirat für Schöneweide aktiven Mitglieder ist die Stärkung der demokratischen Kultur in Schöneweide im Hinblick auf eine wirksame Auseinandersetzung mit Erscheinungsformen von Rechtsextremismus, Rassismus, Antisemitismus und weiteren Ideologien der Ungleichwertigkeit. Mit dem unter Schirmherrschaft der Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen und des Bezirksbürgermeisters stehenden Beirat widmet sich der Berliner Senat dem gesamtstädtischen Problemfeld des Rechtsextremismus im Ortsteil und entwickelt lokal integrierte Strategien zur Auseinandersetzung damit.

Weiterlesen >

Weitere Beiträge ...

  1. Abgeschlossene Projekte (Auswahl)
gefördert durch
Besuchsadresse

Zentrum für Demokratie

Michael-Brückner-Str. 1/Spreestraße
(gegenüber S-Bhf Schöneweide)

Tel.: 030 - 65 48 72 93
E-Mail: zentrum@offensiv91.de
Postanschrift

Zentrum für Demokratie
c/o offensiv'91 e.V.
Hasselwerderstr. 38 - 40
12439 Berlin