mail button

donate button

fb button

twitter button

PM: Archenhold-Gymnasium in Schöneweide feiert 10-jähriges Jubiläum als Courage-Schule

21.09.18

Am 14. Juli 2008 wurde der Titel "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" dem Archenhold-Gymnasium verliehen. In den letzten 10 Jahren wurden viele Projekte durchgeführt. Von Aktivitäten gegen Rechtsextremismus im Bezirk bis hin zur aktiven Unterstützung in Flüchtlingsunterkünften. Mit hohem Engagement und einer Vielzahl von Schüler*innen und Lehrkräften konnte der Titel mit Leben gefüllt werden.

Das 10-Jährige wurde zum Anlass genommen ein Projekttag mit insgesamt 20 Workshopangeboten zu gesellschaftspolitischen Themen durchzuführen. Das Projekt aras* - Politische Bildung an Schulen unterstütze die Veranstaltung mit insgesamt 6 Workshops die eine große Fülle an Themen behandelten. Von Argumentationstrainings gegen Stammtischparolen über Antisemitismus bis hin zur Geschichte von rechtem Terror. Der Schulleiter Herr Uhlig freute sich über die Unterstützung durch das von offensiv‘91 e.V. getragene Projekt: "Die Workshops, die aras* heute bei uns und auch schon vorher im Bezirk durchgeführt hat, sind ein sehr interessantes Angebot für Schülerinnen und Schüler. Wir freuen uns auch über die durch aras* erreichte Vernetzung der „Schulen ohne Rassismus“ im Bezirk."

Auch Samuel Signer, Projektleitung von aras*, zieht ein positives Fazit: "Es ist uns eine große Freude unseren Teil an diesem Tag beizutragen. Das Archenhold-Gymnasium hat nicht nur engagierte Schüler*innen die das Zusammenleben im Bezirk positiv prägen sondern auch ein tolles Kollegium das den Großteil der Projekte und Workshops durchgeführt hat. Herzlichen Glückwunsch zum 10-Jährigen!"

archenhold klein

 

Rückfragen an:

Samuel Signer

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tel.: 0163 301 90 37

www.zentrum-für-demokratie.de/aras

Pflichtpraktika im Studiengang Soziale Arbeit (B.A.) bei aras*

aras Logo pinkaras* - Poltische Bildung an Schulen“ ist ein Projekt für antirassistische Bildung an Schulen, als Teil des Zentrums für Demokratie Treptow-Köpenick, von offensiv‘91 e.V.. aras* wird vom Bezirksamt Treptow-Köpenick gefördert.

Im Vordergrund der Arbeit steht die Unterstützung und Beratung bei der Umsetzung von rassismuskritischer und menschenrechtsorientierter Bildungsarbeit an Schulen. Das * symbolisiert die Vielfältigkeit der Angebote und Zielgruppen: ob Projekttage, Workshops, Aktionen, Beratungen, Ausflüge, Vernetzung usw. für Schüler*innen, Lehrer*innen und Sozialarbeiter*innen.

In erster Linie richtet sich aras* an Schulen, die den Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ tragen. Anfragen von anderen Schulen und Jugendeinrichtungen im Bezirk Treptow-Köpenick sind herzlich willkommen.

Praktikant*innen lernen organisatorische Abläufe sowie inhaltliche und methodische Bausteine der politische Jugendbildung kennen. Je nach vorherigen Kenntnissen können selbst Module entworfen und umgesetzt werden. Der Arbeitsplatz ist in den Räumen des FEZ-Berlin im Bezirk Treptow-Köpenick. Die Arbeitszeit im Praktikum ist auf Vollzeit angelegt, findet jedoch in Absprache mit den Praktikant*innen sowie auf Grundlage der aufkommenden Tätigkeiten statt.

Für die Studiengänge Soziale Arbeit/Sozialpädagogik ist eine Anerkennung des Praktikums im Rahmen des Studiums möglich (Anerkennung bei der ASH-Berlin liegt vor). Die an der jeweiligen Fachhochschule/Universität bestehenden Voraussetzungen sollten Interessent*innen bitte vor Beginn eines Praktikums selbständig klären.

Interessent*innen schicken bitte ein Schreiben mit Angaben über Motivation, Kenntnisse, Interessen und gegebenenfalls Erfahrungen, dem gewünschten Zeitraum sowie einen tabellarischen Lebenslauf (jeweils maximal eine Seite) an die Mailadresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

aras* - Politische Bildung an Schulen

offensiv‘ 91 e.V.

Hasselwerderstraße 38-40

12439 Berline

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.zentrum-für-demokratie.de/aras

PM: Engagierte Archenhold-Schüler*innen beschäftigen sich mit Antiziganismus

Pressemitteilung vom 21.06.2018

Am Montag den 11. Juni startete das Zentrum für Demokratie Treptow-Köpenick die Themenwochen „Antiziganismus und Diskriminierung von Sint*ezze und Rom*nja.“ Den Auftakt dafür machte eine große Gruppe von Schüler*innen des Archenhold-Gymnasiums und einige Schüler*innen der Evangelischen Schule Köpenick. Die meisten der anwesenden Schüler*innen engagieren sich in ihrer Schule für das Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Sie waren einer Einladung von aras* – Politische Bildung an Schulen gefolgt. Das Seminar wurde von Elisa Schmidt, einer Mitverfasserin des „Methodenhandbuch zum Thema Antiziganismus" geleitet. Die Schüler*innen beschäftigten sich nach Schulschluss intensiv mit der wenig beachteten Form von Rassismus gegen Sint*ezze und Rom*nja. Dazu Samuel Signer, Projektleitung von aras*: „Ich finde es toll, dass sich so viele Schüler*innen am Nachmittag Zeit nehmen um sich auszutauschen und fortzubilden. In Zeiten zunehmender Ausgrenzung ist das ein ermutigendes Zeichen!“.

Weitere Informationen: Samuel Signer

E-Mail: aras [a] offensiv91.de,

Tel.: 030/65 48 72 93

www.zentrum-für-demokratie.de/aras

offensiv'91 e.V.

Erfolgreiche Courage-Projektwoche am Alexander von Humboldt Gymnasium

Pressemitteilung vom 09. Juli 2018

In der Woche vom 25.-29. Juni veranstalteten Schüler*innen des Alexander vom Humboldt (AvH) Gymnasiums Treptow-Köpenicks eine Courage-Projektwoche im Rahmen ihres Engagements für „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“(SOR-SMC). Mit zwei Argumentationstrainings gegen Diskriminierung beteiligte sich auch aras* - Politische Bildung an Schulen.

Schüler*innen organisierten selbst Workshops um über 30 Mitschüler*innen zu bilden, luden Referent*innen zum Thema Sexismus ein, machten eine Exkursion zum Anne Frank Zentrum Berlin und stellten ihre Ergebnisse beim jährlichen Hoffest vor. Auch aras* wurde eingeladen und führte mit zwei Gruppen Argumentationstrainings gegen Diskriminierung durch. Nele Sadowski, Mitorganisatorin der Projektwoche und Teilnehmerin am Training: „Der Workshop zum Thema "Argumentationstraining gegen Diskriminierung" hat echt sehr viel Spaß gemacht. Oft fällt schlagfertig sein und schnell die richtigen Argumente finden schwer, darum war dieser Workshop mit vielen Übungen und Rollenspielen für mich und viele andere aus dem Projekt eine große Hilfe. Es hat einen tollen Abschluss für unsere Projektwoche zum Thema "Schule mit Courage" gebildet. “ Auch Nora Sacher, Lehrerin an der AvH und für das Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ zuständig, zog eine positive Bilanz zur gesamten Woche: „Ich hoffe, dass möglichst viele SchülerInnen unserer Schule im Projekt Courage oder durch den Informationsstand beim Hoffest Informationen zu und Strategien im Kampf gegen Formen von Diskriminierung erhalten haben. Empathie ist ein hohes Gut, bewahren wir es!

Weitere Informationen: Samuel Signer
E-Mail: aras [a] offensiv91.de,
Tel.: 030/65 48 72 93
www.zentrum-für-demokratie.de/aras
offensiv'91 e.V.

PM: Treptow-Köpenick stärkt antirassistische Bildung an Schulen

Pressemitteilung vom 26.04.2018

In Treptow-Köpenick startete am 16. April das Projekt „aras* – Politische Bildung an Schulen“. Gefördert durch das Bezirksamt Treptow-Köpenick soll der Verein Offensiv‘91 e.V. bis Ende 2019 die „Schulen ohne Rassismus – Schulen mit Courage“ bei der Umsetzung von rassismuskritischer und menschenrechtsorientierter Bildungsarbeit unterstützen.

aras* steht für antirassistische Bildung an Schulen. Das * symbolisiert die Vielfältigkeit der Angebote und Zielgruppen: ob Projekttage, Workshops, Aktionen, Beratungen, Ausflüge, Vernetzung usw. für Schüler*innen, Lehrer*innen und Sozialarbeiter*innen. In erster Linie richtet sich aras* an Schulen, die den Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ tragen, Anliegen von anderen Schulen werden selbstverständlich ebenfalls unterstützt.aras* ist Teil des bezirklichen Zentrums für Demokratie. Dazu Birgit Hannemann, Geschäftsführerin des Trägervereins Offensiv‘91 e.V.: „Ich freue mich, dass wir als Verein die Möglichkeit erhalten, unseren Fachbereich Politische Bildung zu erweitern. In Zeiten von zunehmender Polarisierung in der Gesellschaft ist es uns wichtig, schon frühzeitig in den Schulen ein klares Zeichen für Menschenrechte und Diversität zu setzen.“

Alle Angebote von aras* sind für Schulen kostenfrei. In den nächsten Wochen wird sich das Projekt an den verschiedenen Schulen vorstellen und die Bedarfe ermitteln. Bisherige Angebote von aras* sind unter www.zentrum-für-demokratie.de/aras abzurufen.

Weitere Informationen:

Samuel Signer

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!,

Tel.: 030/65 48 72 93

www.zentrum-für-demokratie.de/aras

gefördert durch

BMFSFJ Logo.svgbilder gesellschaft 3 2logo demokratie leben 1024

Logo Bezirksamt T K

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.